Donnerstag, 17.11.2022 News

DRINGENDE Sicherheitsmitteilung Philips Respironics – Sleep & Respiratory Care Mitteilung an Patienten

Bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitshinweise von Philips Respironics zu verschiedenen Maskenmodellen.

  • Amara View Vollgesichtsmaske mit minimaler Kontaktfläche
  • DreamWear Vollgesichtsmaske
  • DreamWisp Nasenmaske mit Oro-Nasal-Kissen
  • Wisp Nasenmarken und Wisp Youth Nasenmasken
  • Therapy Mask 3100 NC/SP

Kontraindikation:

Der Einsatz der Maske ist kontraindiziert für Patienten sowie für Haushaltsmitglieder, Betreuer und Bettpartner, die sich in unmittelbarer Nähe von Patienten aufhalten, die die Maske verwenden, sofern bei den Patienten selber oder bei o.g. Personengruppen Geräte implantiert sind, die von Magneten beeinflusst werden können, darunter u.a.:

  • Herzschrittmacher • Implantierbare Cardioverter/Defibrillatoren (ICD) • Neurostimulatoren • Magnetische metallische Implantate / Elektroden / Herzklappen im Bereich der oberen Extremitäten, des Oberkörpers oder höher (d.h. im Kopf- und Halsbereich) • Shunts für Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit (z.B. ventrikulo-peritoneale Shunts) • Aneurysmaclips • Emboliespulen • Produkte zur Behandlung von intrakraniellen Aneurysmen und intravaskulärer Blutflussstörungen • Metallische Kranialplatten, Schrauben, Bohrlochabdeckungen und Produkte aus Knochenersatzmaterial • Metallsplitter im Auge • Okularimplantate (z.B. Glaukomimplantate, Retinaimplantate) • Bestimmte Kontaktlinsen mit Metall • Implantate zur Wiederherstellung des Gehörs oder des Gleichgewichtssinns mit implantiertem Magnet (z.B. Cochlea-Implantate, Knochenleitungshörgeräte und auditorische Hirnstammimplantate) • Magnet-Attachments für Zahnprothesen • Metallische Clips im Magen-Darm-Trakt • Metallische Stents (z.B. Aneurysma-, Koronararterien-, tracheobronchialer, biliärer Stent) • Implantierbare Ports und Pumpen (z.B. Insulinpumpen) • Hypoglossus-Stimulatoren • Als „MR-unsicher“ (Magnetresonanztomographie) gekennzeichnete Produkte • Magnetische metallische Implantate, die keine MR-Kennzeichnung aufweisen, oder nicht in Bezug auf ihre Sicherheit in Magnetfeldern geprüft wurden.

 

Als Patient/Patientin, der/die diese Masken verwendet, müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

Folgende Maßnahmen sind unverzüglich auszuführen:

4.1. Die betroffene Maske NICHT MEHR verwenden, wenn eine Kontraindikation in Bezug auf die Verwendung der Maskenmagnete in der Nähe des Implantats/Medizinprodukts besteht. Patienten sollten unverzüglich ihren Arzt konsultieren, um festzustellen, ob eine andere Maske für ihre Therapie verwendet werden kann. In der Zwischenzeit, falls verfügbar, zwecks Fortsetzung der Therapie auf eine nichtmagnetische Maske umsteigen. Nach dem Erhalt einer Alternative die Maske mit den Magneten sachgerecht entsorgen.

 4.2. Wenn Sie oder Haushaltsmitglieder, Betreuer und Bettpartner, die sich in Ihrer unmittelbaren Nähe aufhalten, keine implantierten Medizinprodukte oder Metallsplitter in den Augen haben, besteht kein Handlungsbedarf.

4.3. Haushaltsmitglieder, Betreuer und Bettpartner mit einem medizinischen Implantat/Medizinprodukt müssen sicherstellen, dass die Maske mindestens 15,24 cm von medizinischen Implantaten/Medizinprodukten entfernt ist.

4.4. Der Kundendienst von Philips Respironics erteilt gern Auskunft über Optionen mit nichtmagnetischen Masken.

Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung im Zusammenhang mit diesem Problem benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei Philips Respironics. Bei allgemeinen Problemen oder Bedenken wenden Sie sich bitte unter +1-800-345-6443 an das Philips Customer Care Solutions Center.

Render-Time: -0.870855